Gießen Hilft: “Das Finale Festival”

Goethe meets Liebig

Ein Benefizkonzert des Rotary Hilfsfonds Gießen e.V. zugunsten benachteiligter Jugendlicher im Bildungsbereich in unserer Region.

15. Februar 2017 / Kongresshalle Gießen

Zum siebten und letzten Mal veranstaltet der Rotary Hilfsfonds Gießen e.V. unter der Leitung des „Rotary-Club Gießen – Altes Schloss“ am Mittwoch, den 15. Februar 2017 in der Kongresshalle Gießen ein Benefizkonzert zu Gunsten des Sozialprojekts „Gießen Hilft“.

Und auch diesmal – wie von Anfang an - hat Ursula Bouffier, Gattin des Hessischen Ministerpräsidenten, die Schirmherrschaft für dieses Projekt übernommen.

> Tickets kaufen

nach oben

Das Programm

Rund 200 Musiker, darunter das Bläser- und Kammermusikensemble und der Chor der Liebigschule sowie die Musicalgruppe und Band der Goetheschule wirken mit.

Mitwirkende des Goethe meets Liebig Benfizkonzerts

Als besondere Gäste werden die Musicalsängerin Julia Lißel, die auf renommiertesten Bühnen in Werken wie „Les Miserables“ oder „Aida“ auftrat, und der international gefragte Oratorien- und Liedsänger Andreas Czerney den auf- und anregenden Musical- & More-Abend bereichern.

Das Programm spannt den Bogen von der Klassik bis in die moderne Musicalwelt. Gänsehaut, Emotion und Qualität ist sicher bei „Circus Renz“, dem „König der Löwen“, „My Fair Lady“ oder „Evita“. Da kann man „Let the sunshine in“ gerne als Motto nehmen.

> Tickets kaufen

nach oben

Spendenziele

„Bildung ist ein wesentlicher Schlüssel“, da sind wir mit der Schirmherrin Ursula Bouffier mehr als einig!

Das Projekt:

Unser Engagement im Bildungssektor gehört seit jeher zu den Schwerpunkten des Rotary Clubs Gießen – Altes Schloss. Wir unterstützen dabei den national erfolgreich erprobten Ansatz, benachteiligten Jugendlichen bereits in der Schule Ziele und Perspektiven zu vermitteln und die dazu erforderliche Begleitung zukommen zu lassen.

Was passiert da konkret?
Der Übergang von der Schule in den Beruf ist gerade bei Jugendlichen aus der Hauptschule eine äußerst kritische Phase, die den weiteren Lebenslauf maßgeblich beeinflusst.
Um den Schülern hier unter die Arme zu greifen, werden für die Maßnahme „Übergang Schule-Beruf“ sechs speziell geschulte Sozialpädagogen beschäftigt, sogenannte „Lotsen“. Diese betreuen die Schülerinnen und Schüler kontinuierlich von der 7. Klasse bis ein halbes Jahr über den Abschluss nach der 9. Klasse hinaus.
Aufgabe der Lotsen ist es, die Ausbildungsreife der Jugendlichen zu fördern, Kompetenzen zu erkennen, Talente zu entdecken und die Eignung für verschiedene Berufswege zu identifizieren.

Ziel ist es, nicht nur Perspektiven aufzuzeigen, sondern sie auch umzusetzen. Dauerhaft!

Eine enge Kooperation im lokalen Netzwerk in Gießen
Unterstützt wird dieser Prozess durch die enge Zusammenarbeit mit Lehrern, Eltern und natürlich den Berufsberatern. Getragen wird das Projekt vom Schulverwaltungsamt der Stadt Gießen gemeinsam mit der Agentur für Arbeit. Die Umsetzung erfolgt gemeinsam mit dem Verein zur Förderung der Schulen der Stadt Gießen e.V., dem Diakonischen Werk Gießen e.V. und dem CVJM Gießen e.V. Jugendzentrum Holzwurm. Insgesamt werden zur Zeit 150 Stunden in 15 Klassen durchgeführt.

Die Erfolge der letzten Jahre sprechen für sich!
Für jede Schülerin und jeden Schüler konnte ein passendes Angebot gefunden werden – je nach Qualifikation und Interesse war das entweder eine weiterführende Schule oder der Einstieg in eine duale Berufsausbildung. Durch die Betreuung über den Schulabschluss in der Hauptschule hinaus konnte sichergestellt werden, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre neuen Herausforderungen erfolgreich bewältigen.

Ihre Unterstützung hilft!
Für die inhaltliche Arbeit hat der Rotary Club Gießen – Altes Schloss bereits zweimal die Erträge aus den Konzerten der Reihe „Gießen hilft“ gespendet. Im vergangenen Jahr wurde dies zusätzlich durch die Erträge des Weihnachtskonzertes von Herrn Ministerpräsidenten Volker Bouffier unterstützt.
Mit Ihrer Hilfe als Konzertbesucher konnten die Lizenzen zur Software Synjob finanziert sowie die erforderlichen Fortbildungen durchgeführt werden, so dass das System inzwischen erfolgreich im Einsatz ist. Synjob dient der Verwaltung der Arbeitsprozesse mit den einzelnen Schülerinnen und Schülern und der sinnvollen Vernetzung von Qualifikationen, Interessen und Angeboten als Entscheidungshilfe für die Beratungen zum Übergang. Das System gewährleistet damit die Transparenz und Kontinuität in der individuellen Entwicklung.
 
Als nächsten Schritt möchten wir die Einführung eines maßnahmeweiten, trägerübergreifenden Qualitätsmanagementsystems unterstützen, um das Projekt „Übergang Schule-Beruf“ und den Nutzen für die Schülerinnen und Schüler weiter zu optimieren.

Aus den Gießen-Hilft-Projekten des „Rotary Clubs Gießen – Altes Schloss“ stellt der Rotary Hilfsfonds e.V. jährlich ca. 10.000,00 Euro zur Verfügung.

Mit diesem langfristigen und vor allem nachhaltigen Projekt, hoffen wir, das starke lokale Netzwerk weiter auszubauen und institutionalisiert neue Zeichen in unserer Region zu setzen.

Ihre Hilfe:

Gerne nehmen wir Ihre zweckgebundene Spende entgegen (natürlich mit Spendenbescheinigung), und bedanken uns schon jetzt für Ihre Unterstützung:
Rotary Hilfsfonds e.V. / Kto: 83.03 / BLZ: 513 900 00 / Volksbank Mittelhessen eG 

> Tickets kaufen

nach oben

Die Akteure

Chor und Instrumentalensembles der Liebigschule Gießen

Ensemble der Liebigschule Gießen

Seit vielen Jahren begeistern die musikalischen Ensembles der Liebigschule Gießen ihre Zuschauer mit anspruchsvollen Darbietungen auf höchstem Niveau. Mit dabei ist der mit dem 1. Platz beim Hessischen Chorwettbewerb ausgezeichnete Oberstufenchor, welcher 2014 zum Volkstrauertag im Pleanarsaal des Deutschen Bundestags sang und via ZDF eine besondere Stimmung in die Wohnzimmer brachte. Für Emotionen werden ebenso Bläserensemble und Kammermusik-Ensemble unter Leitung von Dr. Jörg Abel sorgen. 

Musicalgruppe der Goetheschule Wetzlar

Musicalgruppe der Goetheschule Wetzlar

Die Musicalgruppe der Goetheschule ist das am längsten bestehende Amateurmusicalensemble in Deutschland. Seit 1979 besuchten mehr als 250.000 Zuschauer über 500 Vorstellungen und Konzerte in Wetzlar, Gießen, Büdingen, Fulda, Wiesbaden, Kassel, Braunfels, Hanau, Augsburg und Wien. 35 Musicalproduktionen wurden bisher aufgeführt und seit 1995 findet die Premiere im Rahmen der Wetzlarer Festspiele statt. Unter den Produktionen sind mit „Joseph and the Amazing Technicolor Dream Coat“ 1980, „Oliver!“ 1981, „Christian“, 1982, „Swan Esther“ 1986 und „Moby Dick“ 2002 fünf deutsche Erstaufführungen.

Die Musicalgruppe der Goetheschule Wetzlar wurde ausgezeichnet mit dem Minneburgpreis der Stadt Wetzlar (1991) und beim europäischen Jugendtheaterfestival in Wien. 

Julia Lißel

Julia Lißel

Julia Lißel wurde in Gießen geboren und stand bereits als Schülerin auf der Bühne des Stadttheaters; 2005 war sie in EVITA als Peróns Geliebte zu sehen. Ihr Diplom in Musicalgesang legte sie 2011 an der Folkwang Universität der Künste Essen ab. Hier wurde sie 2010 für herausragende künstlerische Leistungen mit einem Exzellenzstipendium ausgezeichnet. Darüber hinaus war sie im Jahr 2009 Finalistin des Bundeswettbewerbs Gesang in Berlin. Von 2015 bis 2016 absolvierte sie ein ergänzendes Studium an der Royal Academy of Music in London, das sie mit dem Mastergrad und dem Erhalt des H.-L.-Hammond-Preises abschloss. Meisterkurse u.a. bei Jason Robert Brown, Imelda Staunton und Jeremy Sams rundeten ihre Ausbildung ab. Zu ihren Engagements zählen Großproduktionen wie SISTER ACT 2013-14 im Metronom-Theater Oberhausen ebenso wie die Uraufführung von Hape Kerkelings KEIN PARDON im Capitol-Theater in Düsseldorf. Ferner gastierte sie u.a. am Nationaltheater Mannheim, am Opernhaus Chemnitz, in Hagen und in Magdeburg. Wiederholt war sie bei den Bad Gandersheimer Domfestspielen zu erleben. In der Spielzeit 2016/17 kehrt sie nach Gießen zurück.

Andreas Czerney

Andreas Czerney

Andreas Czerney sammelte seine Erfahrungen in allen Bereichen der Musik, sei es als langjähriger Fagottist im Universitätsorchester Gießen, als Organist und Chorleiter oder als Dirigent und Komponist. Zahlreiche Konzert im In– und Ausland führten ihn u. a. mit Dirigenten wie Lothar Zagrosek, Michael Schneider, Martin Lutz und Bernhard Kontarsky, Orchestern wie das Gewandhausorchester Leipzig, Orchester des Saarländischen Rundfunks, Nürnberger Symphoniker oder dem Leipziger Barockorchester zusammen. Sein erstes Opernengagement erhielt er 1994 am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. Es folgten Einladungen zu bekannten Festivals wie den Händel-Festspielen in Halle, den Wiesbadener Bachfest und dem Schleswig Holstein Festival. Seine erstmalige Zusammenarbeit mit dem Philharmonic Choir of Israel in Jerusalem 1998 war so erfolgreich, daß weitere Konzerte und Rundfunkaufnahmen mit dem diesem Ensemble folgten. 2000 wurde er im Rahmen eines Gastvertrages an das Hessische Staatstheater Wiesbaden und die Städtischen Bühnen Frankfurt verpflichtet, 2001 reiste er zu seinem ersten Auftritt in die Vereinigten Staaten. So ist er heute in den meisten europäischen Ländern kein Unbekannter mehr und auch in Übersee, New York, Houston, San Francisco und Toronto kennt man seinen Namen genauso wie in Litauen, Israel oder Sydney. Besonderen Erfolg hatte auch seine 2001 eingespielte Aufnahme von Schuberts „Winterreise“. Neben der Literatur der Alten Musik, der Klassik und Romantik gehören vor allem auch die Werke der Neuen Musik zu seinem umfangreichen Repertoire. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit ist er ein gefragter Gesangspädagoge, und gab gemeinsam mit seinem Duo-Partner Ulrich Deppe bereits zahlreiche Meisterkurse auf internationaler Ebene.

Neben seiner eigentlichen Tätigkeit als Opern- und Konzertsänger ist Andreas Czerney jedoch auch sehr an der Weitergabe seines Könnens interessiert. So war er einige Jahre Jurymitglied bei der Gesangswertung „Jugend Musiziert“ und übernahm 2005 deren Vorsitz. Gemeinsam mit seinem Duopartner Ulrich Deppe reiste er 2003 im Auftrag des Goethe-Instituts nach Lima, um dort am Conservatorio Nacional De Musica einen Meisterkurs für die Gesangsstudenten zu geben.

Aktuell ist er als Lehrer für Darstellendes Spiel an der Liebigschule Gießen und der Goetheschule in Wetzlar tätig und arbeitet freiberuflich als Regisseur.

> Tickets kaufen

nach oben

Über Rotary

Rotary International ist eine weltweite Vereinigung berufstätiger Männer und Frauen. Von seinen Mitgliedern werden herausragende berufliche Leistungen, persönliche Integrität, eine weltoffene Einstellung sowie die Bereitschaft zu gemeinnützigem Engagement erwartet. Toleranz gegenüber allen Völkern, Religionen, Lebensweisen und demokratischen Parteien ist für Rotarier oberstes Gebot.

Der Rotary Club Gießen-Altes Schloß wurde am 02. November 1978 gegründet. Seine Mitglieder engagieren sich gemeinsam für soziale und caritative Zwecke in der Region und international.

> Tickets kaufen

nach oben

Vorverkauf / Ticketing

Noch nie war es so einfach, Karten zu erstehen.
Link anwählen – Platz auswählen – Bezahlart festlegen – Fertig!

Gewählt werden kann zwischen drei verschiedenen Preiskategorien (30€, 25€ und 10€), die dazugehörigen Plätze sind auf dem virtuellen Saalplan auswähl- und direkt buchbar.

> Tickets kaufen

nach oben

Impressum

Rotary Hilfsfonds Gießen e. V.
Für dieses Projekt operativ vertreten durch:
den Rotary Club Gießen – Altes Schloss
Dr. med. Jochen Sticher
Waldstraße 87
35440 Linden

Kontakt:
Telefon: 06403 1687
nach oben